Urteil: BFV bestraft Schnüdel wegen pyrotechnischer Vorfälle in Buchbach

Beim Auswärtsspiel der Schnüdel in Buchbach (08.02.2019) kam es im Gästeblock, in welchem die Anhänger des FC 05 standen, zu mehreren pyrotechnischen Vorfällen. Auf Grund dieser musste das Spiel unterbrochen werden. Der BFV hat den FC Schweinfurt 05 nun zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.500,00 € verurteilt. Das Strafmaß ist sehr weit unter dem zu Erwartenden geblieben, da der Täter identifiziert werden konnte. Die Schnüdel erhalten die Auflage, den Nachweis zu erbringen, dass der Täter für die verhängte Strafe in Regress genommen und mit einem Stadionverbot belegt wird. Gleichzeitig verpflichtet sich der 1. FC Schweinfurt 05 dazu, sein Sicherheitskonzept für Auswärtspartien zu überarbeiten, um derartige Ausschreitungen in Zukunft auszuschließen.

„Natürlich sind wir in erster Linie froh, dass sich der Täter gestellt hat und wir keinen Punktabzug befürchten müssen. Wir setzen alles daran, den zweiten Platz zu erreichen, um wieder im DFB-Pokal spielen zu dürfen. Da wäre ein Punktabzug natürlich katastrophal gewesen. Wir können nur immer wieder betonen, dass wir ein solches Fehlverhalten aufs Schärfste verurteilen“, so die Schnüdel.

Der 1. FC Schweinfurt wird den Täter für die Geldstrafe in Regress nehmen. Außerdem wurde der Täter mit einem bundesweiten Stadionverbot belegt.

„Der 1. FC Schweinfurt hat sich unmittelbar nach dem Spiel von den Vorfällen distanziert und deutlich gemacht, dass der Klub alles daransetzen wird, den Täter zu ermitteln und ihn für sein Fehlverhalten zur Rechenschaft zu ziehen – und hat das noch vor dem Urteilsspruch auch in die Tat umgesetzt. Das zeigt, dass es richtig war, auf dem Verbandstag die Strafen für solche Vergehen drastisch zu erhöhen, aber die Vereine gleichzeitig dazu anzuhalten, die eigentlichen Täter zu ermitteln und sich von ihnen die Strafen erstatten zu lassen. Dass Schweinfurt bereits der dritte Klub in der laufenden Saison ist, der den wahren Schuldigen benennt und in die Verantwortung nimmt, ist ein gutes Zeichen für den Fußball“, glaubt BFV-Vizepräsident Reinhold Baier, der im BFV-Präsidium für die unabhängige Sportgerichtsbarkeit zuständig ist.

Pyrotechnik im Gästeblock der Würzburger Kickers beim Derby in Schweinfurt

(Textquelle: Pressemitteilung FC Schweinfurt 05 – 22.03.2019)