Playoffs! Viktoria Aschaffenburg – FC Schweinfurt 05

Ein Fußballspiel vor Zuschauern! Nach gefühlt einer Ewigkeit war es an diesem Samstag wieder soweit. Vor 250 ausschließlich einheimischen Beobachtern trat der FC Schweinfurt 05 knapp vier Tage nach dem 2:1 Erfolg im ersten Play-Off-Spiel gegen Bayreuth am Schönbusch zum nächsten fränkischen Traditionsduell an.

Kampfbetontes Unterfranken-Duell

Im ersten Spielabschnitt entwickelte sich von Anfang an ein intensives und zweikampfbetontes Spiel. Den besseren Start erwischte die Viktoria, die in Person von Marcel Schelle erstmals gefährlich wurde, doch sein cleverer 40-Meter-Heber war etwas zu hoch angesetzt. Nach gut einer Viertelstunde kamen die Schweinfurter besser ins Spiel und übernahmen die Kontrolle über das Geschehen – ohne jedoch wirklich gefährlich vor das Tor von Heim-Keeper Birk zu kommen. Bis Minute 30 konnte lediglich ein Flachschuss von Martin Thomann als Torchance verzeichnet werden. Doch mit der nächsten Aktion machte es der linke Flügelspieler besser! Nach herrlicher Kombination über Jabiri und Haas, musste Thomann nur noch einschieben (30.). Knapp eine Zeigerumdrehung später dann die Doppelchance durch Amar Suljic, den Vorsprung auszubauen. Doch die Schweinfurter Nummer 11 scheitert zunächst an der Ungenauigkeit im eigenen Abschluss, und im Anschluss im Eins gegen Eins an Keeper Birk. Es kamen leichte Erinnerungen an das Spiel gegen Bayreuth auf – insbesondere nach der Drangphase der Viktoria kurz vor der Halbzeitpause. Bei Schelles Kopfball nach einem weiten Abwurf, musste die Hintermannschaft um Keeper Luis Zwick schon kräftig durchatmen.

Spiel verflacht – späte Entscheidung durch den eingewechselten Ramser

Nach Wiederanpfiff verlor die Partie zunehmend an Dynamik. Es dauerte bis zur 68. Minute, bis Martin Thomann mit einem sehenswerten Distanzschuss an der Latte scheiterte. Die Viktoria war weiterhin bemüht, scheiterte aber immer wieder an der von Lukas Billick hervorragend organisierten Abwehrreihe. Lediglich nach Ecken und Einwürfen wurde es brenzlig, als eine hohe Hereingabe knapp am Torpfosten vorbeiflog. Auch für die Schnüdel ergaben sich noch weitere gute Gelegenheiten, dass Spiel vorzeitig zu entscheiden. Thomann und Fery scheiterten mit Ihren Schüssen, Jabiris Schuss (85.) wurde von Keeper Birk um den Pfosten gelenkt. Die Entscheidung fiel dann kurz vor Ende der Partie, als der gerade eingewechselte Lukas Ramser eine von Daniel Adlung getretene Ecke mit dem Kopf zum 2:0 verwertete. Die restliche Spielzeit spielte die Elf von Coach Tobi Strobl souverän von der Uhr und festigt damit mit sechs Punkten die Tabellenführung in den Playoffs.

Wir waren wieder einmal mit unseren Chancen sehr großzügig. Hätten wir früher das 2:0 nachgelegt, wäre es ein entspannterer Nachmittag geworden. Unsere Fans hinter dem Tor haben richtig Theater gemacht. Ein bisschen Atmosphäre – das war mal wieder schön“ so Schnüdel-Fussballchef Robert Hettich.

Datum: 22.05.2021 – Anpfiff: 14:00 Uhr
Spielstätte: Stadion am Schönbusch, Aschaffenburg
Spiel: Zweite Partie der vier Playoff-Spiele um die Teilnahme zur Relegation für die Dritte Liga
Ergebnis: 0:2
Tore: 0:1 Thomann (29.), 0:2 Ramser (88.)
Zuschauer: coronabedingt lediglich 250 Heim-Zuschauer erlaubt // ca. 40 Schnüdel unterstützten lautstark vor dem Stadion

FC Schweinfurt 05: Zwick – Grözinger, Billick, Maier, Haas (79. Scheithauer) – Fery (79. Ramser), Böhnlein, Adlung, Thomann (86. Laverty) – Suljic (62. Pieper), Jabiri (86. Marinkovic)

Viktoria Aschaffenburg: Birk – Boutakhrit, Dähn, Kizilyar, Metzger – Schulz (46. Benenz), Baier (78. Gashi), Schmidt, Schelle – Niesigk (78. Förster), Cvijetkovic (62. Desch)

Fotos: Daniel Caspari, FC Schweinfurt 05 // Textquelle: FC Schweinfurt 05


Ein Gedanke zu “Playoffs! Viktoria Aschaffenburg – FC Schweinfurt 05

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.