Auswärts-Vorschau! SV Schalding-Heining – FC Schweinfurt 05

Am heutigen Freitagabend (18:30 Uhr) geht es für unsere Schnüdel nach Passau zum SV Schalding-Heining. Die Gastgeber stehen aktuell mit sechs Punkten aus sechs Spielen auf dem 16. Tabellenplatz. Mit stolzen 17 Gegentreffern stellen die Passauer zudem – gemeinsam mit dem FV Illertissen – die schlechteste Abwehrreihe der Liga. Auf der heimischen Sportanlage am Reuthinger Weg zeigte sich der SV Schalding bisher wie Dr. Jekyll & Mr. Hyde: Nach einem 0:2 im Auftaktspiel gegen Türkgücü schlug man den TSV Aubstadt deutlich mit 4:0 um anschließend das Derby gegen Wacker Burghausen mit 0:3 zu verlieren. Das letzte Spiel, auswärts in Rain am Lech, konnten die Passauer jedoch mit 3:1 für sich entscheiden, während unsere Schnüdel dort bekanntlich mit 0:3 unter die Räder gekommen sind. Ausfallen werden auf Seiten der Schaldinger Abwehrspieler Johannes Pex und Angreifer Markus Gallmaier.

Der FC konnte sowohl in der letzten Auswärtspartie (4:0 in Rosenheim), als auch im letzten Heimspiel (3:2 gegen Heimstetten) jeweils drei Punkte einfahren und steht so aktuell auf dem dritten Tabellenplatz. Trainer Timo Wenzel schätzt den Gegner ähnlich wie Heimstetten ein: „Ich denke schon, dass Schalding ähnlich wie Heimstetten spielen wird. Also ein Gegner, der tief steht und alles probieren wird, um uns zu schlagen. Es wird wieder ein Spiel werden, dass uns alles abverlangt. Allerdings reisen wir einen Tag vorher an, was mich sehr freut. Es ist gut, noch einmal einen Abend mit der Mannschaft zusammen zu sein, da kann man sich den ein oder anderen auch noch einmal zur Seite nehmen und das schweißt einfach zusammen. Wir werden uns genau überlegen, wie wir am Freitagabend auftreten werden, letztes Jahr haben wir in Schalding ein gutes Spiel gemacht. Auch wenn es keine leichte Partie wird, kann uns das wieder gelingen. Wir müssen höchst konzentriert sein und unsere Chancen nutzen“.

Schnüdel-Innenverteidiger Lamar Yarbrough, der im Heimspiel gegen Heimstetten sein erstes Tor für die Kugellagerstädter erzielen konnte, stimmt Cheftrainer Timo Wenzel auf der Pressekonferenz zu: „Jedes Team will Schweinfurt schlagen, aber wir müssen einfach auf uns schauen, dass wir hinten gut stehen, wenig Chancen zulassen und natürlich auch Tore schießen. Wir haben in diesem Jahr eine super Mannschaft, ich fühle mich total wohl, das hätte ich gar nicht erwartet, dass das so schnell geht“.

Der Trainer der Gastgeber, Stefan Köck, im Vorfeld der Partie: Schweinfurt wird zurecht sehr hoch eingeschätzt. Sie haben eine starke Mannschaft und werden durchgehend oben mitspielen. Es wird ein schweres Spiel für uns werden. Wir wollen aber gerade zu Hause schauen, dass wir uns im Vergleich zu den letzten Heimspielen verbessern.“