Schnüdel verpflichten Mittelfeldspieler Florian Trinks vom Chemnitzer FC

Aus Chemnitz an den Main: Der 26-jährige Mittelfeldspieler Florian Trinks wechselt vom Drittliga-Absteiger in die Kugellagerstadt. In der Jugend bei Werder Bremen ausgebildet, sammelte der Offensivakteur an der Weser erstmals Drittliga- und sogar Bundesligaerfahrung: 14 Einsätze in der höchsten deutschen Spielklasse und weitere 26 Partien in der dritten Liga lesen sich gut. 2013 schloss sich Trinks der Spielvereinigung Greuther Fürth an, bevor er nach vier Jahren in Mittelfranken den Schritt nach Ungarn wagte und dort unter Trainer Thomas Doll in Budapest Pokalsieg und Meisterschaft mit Ferencváros feiern durfte. Ein Jahr später ging es für Trinks, der gebürtig aus Gera stammt, zurück nach Deutschland: Für den Chemnitzer FC absolvierte der Mittelfeldakteur im letzten Jahr 8 Spiele in der Dritten Liga.

Foto: Michael Horling (inundumsw.de)

Insgesamt kann Florian Trinks, der in der Kugellagerstadt zunächst einen Einjahresvertrag unterschrieben hat, also auf reichlich Erfahrung zurückgreifen: Neben 16 Erstliga-, 49 Zweitliga- und 32 Drittligaeinsätzen stehen so weitere Spiele in der Regionalliga Bayern und Regionalliga Nord in der Vita des 26-Jährigen. Zudem: An der Seite zahlreicher bekannter Bundesliga- und/oder Nationalspieler wie den beiden Torhütern Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) und Bernd Leno (Arsenal London), aber auch dem WM-Torschützen von 2014, Mario Götze (Borussia Dortmund), wurde Florian Trinks 2009 mit der U17 Europameister.

Florian Trinks, der während dem Heimspiel gegen Viktoria Aschaffenburg auf der Tribüne verweilte, über seinen Wechsel ins Willy-Sachs-Stadion: „Ich freue mich riesig auf meine Aufgabe beim FC Schweinfurt 05 und will meinen Anteil dazu beitragen, eine erfolgreiche Saison zu spielen. Ich danke den Verantwortlichen für das Vertrauen und bin heiß, endlich das grün-weiße Trikot tragen zu dürfen!“

Gerd Klaus, der seit dieser Saison als sportlicher Leiter fungiert, zeigt sich vom Schweinfurter Neuzugang überzeugt: „Wir sind stolz, so einen Spieler verpflichtet zu haben. Wir hoffen und glauben, dass Florian menschlich gut reinpasst. In den ersten Trainingseinheiten hat er schonmal einen wahnsinnig guten Eindruck gemacht“. Getrennte Wege werden hingegen aller Voraussicht nach Mittelfeldspieler Lukas Kling und die Schnüdel gehen: Sportlich scheint es für den 28-Jährigen, der in der letzten Saison in 17 Partien drei Treffer erzielen konnte, nicht (mehr) zu reichen. Im Gespräch scheinen daher der Oberligist Stuttgarter Kickers und die SpVgg Bayreuth zu sein.