Heimspiel-Vorschau! FC Schweinfurt 05 – FV Illertissen

Wenn am Freitagabend für unsere Schnüdel mit dem Heimspiel gegen den FV Illertissen die neue Regionalliga-Saison beginnt, werden zahlreiche Neuzugänge ihr erstes Pflichtspiel für unsere Kugellagerstadt bestreiten. Von Abwehrspieler Stefan Kleineheismann bis zu Stürmer Stefan Maderer: Der gut verstärkte 05er-Kader geht gegen die bayerischen Schwaben dabei als klarer Favorit ins Heimspiel. Alle Mann sind fit, alle Mann sind an Bord. Außer vielleicht Angreifer Nicolas Görtler, dessen Schmerzen anscheinend mit Spritzen „wegbehandelt“ werden können. Doch auch mit einer Offensivkraft weniger scheint der Kader – zumindest auf dem Papier – allerhöchsten Regionalliga-Ansprüchen zu genügen.

Die Aufstellung aus dem letzten Härtetest gegen den Zweitligisten Jahn Regensburg (2:3-Niederlage) dürfte für Freitagabend zumindest als Fingerzeig dienen. Im Kasten scheint Alexander Eiban gesetzt, davor könnten Stefan Kleineheismann und Lukas Billick das Innenverteidiger-Duo bilden. Die beiden Außenverteidiger-Positionen werden voraussichtlich mit zwei Spielern aus dem Trio Philip Messingschlager, Ronny Philp und Gianluca Lo Scrudato besetzt. Spannend bleibt die Frage nach der (Zweier?)-Besetzung des Mittelfeld-Zentrums: Mit Kevin Fery, Lukas Kling und Christopher Kracun, der gleichzeitig als Stellvertreter des neuen Kapitäns Stefan Kleineheismann dient, stellen auch hier drei Spieler berechtigte Ansprüche auf einen Startelf-Einsatz. Gut besetzt erscheinen auch die offensiven Außenspositionen wo Stefen Krautschneider, Neuzugang Alexander Piller und womöglich auch Dominik Weiß die Nase vorn haben. Auch hier hat Trainer Timo Wenzel die Qual der Wahl. Lediglich im Sturm scheinen die Rollen klar verteilt, zumal der Trainer in den Testspielen häufig mit zwei Spitzen agieren ließ: Torschützenkönig Adam Jabiri wird hier aller Voraussicht nach vom schnellen Florian Pieper unterstützt.

Die Gäste aus Illertissen, die in der vergangenen Saison auf Platz 10 landeten, mussten dagegen ihren besten Stürmer bereits in der Winterpause abgeben: Alexander Nollenberger, der in 22 Partien 11 Treffer und 4 Vorlagen markierte, wechselte nach München zur U23 der Bayern. Auch Angreifer Daniel Lang, der in der abgelaufenen Saison in 26 Partien auf immerhin 8 Treffer kam, verabschiedete sich. Tore erhofft man sich bei den Gästen also in erster Linie von den Neuzugängen. So zum Beispiel von Markus Bolkart, der seine Offensivqualitäten in der Vergangenheit für den TSV Buch in der Landes- und Bezirksliga unter Beweis stellen konnte und nun den Schritt in die Regionalliga wagt. Vom Konkurrenten und geografischen Nachbarn FC Memmingen wechselte Burak Coban nach Illertissen, dem für die Memminger in der letzten Saison in nur 13 Spielen 6 Tore und 4 Vorlagen gelangen. Kurz vor Beginn der Runde hat der FV noch einmal zugeschlagen: Aus der U23 des FC Schalke 04 wechselt der 22-jährige Angreifer Felix Schröter – der bereits drei Zweitligaeinsätze für den FC Heidenheim absolviert hat und zuvor in der Saison 14/15 stolze 27 Treffer in 26 Spielen für die A-Jugend der Gelsenkirchener erzielen konnte – nach Illertissen.  Weiterhin verstärkt mit Maurizio Scioscia ein erfahrener Abwehrspieler, der mit dem FC Heidenheim bereits Zweit- und Drittligaerfahrung sammeln konnte und der nun am Freitag mit Ronny Philp auf Schnüdelseite auf einen alten Bekannten aus Heidenheimer Zeiten trifft, die Defensive.

Die Testspielergebnisse der Illertissener lesen sich wie folgt: 6:2 gegen den SV Egg an der Günz (Landesliga Südwest), 1:1 gegen den TSV Landsberg (Landesliga Südwest), 3:1 gegen den TSV Kottern (Bayernliga Süd), 2:2 gegen den SGV Freiberg (Oberliga BaWü), 1:3 gegen den FC Basel (Super League Schweiz) und ein 1:0 gegen den FV Ravensburg (Oberliga BaWü). Die einzige Niederlage musste man dabei also – genau eine Woche vor dem Spiel im Willy-Sachs-Stadion – gegen den Champions-League-Teilnehmer aus Basel hinnehmen. Raphael Wicky, der Trainer des FC Basel, zeigte sich nach Spielende durchaus beeindruckt von der Leistung des Regionalligisten: „Ein starker Gegner, der sehr gut organisiert war und meine Mannschaft richtig gefordert hat.“

In der vegangenen Saison mussten sich unsere Schnüdel im Heimspiel mit einem 1:1 begnügen, konnten jedoch das Auswärtsspiel mit 3:2 für sich entscheiden. Nun freut sich Schnüdel-Trainer Timo Wenzel auf sein erstes Pflichtspiel als Kugellagerstädter: „Wir freuen uns sehr, dass es endlich losgeht. Wir haben viele intensive Trainingseinheiten hinter uns und haben große Fortschritte gemacht. Die Mannschaft ist auf einem sehr guten Weg. Man merkt täglich, wie sich die Spieler verbessern und umsetzen, was von ihnen gefordert wird. Wir spielen nicht mehr so hektisch, sondern suchen immer eine schnelle, clevere Lösung in Drucksituationen. Jetzt gilt es umzusetzen, was wir seit Wochen trainieren. Hoffentlich haben wir am Freitag zu unserem ersten Heimspiel im Willy-Sachs-Stadion eine gute Kulisse, der wir uns beweisen dürfen.“

Auch Geschäftsführer Markus Wolf kann das erste Heimspiel der Saison kaum erwarten: „Endlich geht es wieder los, endlich wieder ein Heimspiel im Willy-Sachs-Stadion. Auch wenn die Sommerpause nicht allzu lange ist, kann man den Saisonbeginn kaum erwarten. Wir haben uns qualitativ und auch in der Breite im Vergleich zur abgelaufenen Saison nochmal verstärken können. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Mannschaft am Freitagabend präsentiert.“

Freitag, 13.07.2018 um 19:00 Uhr: Schnüdel – FV Illertissen