Vorstellung der Schnüdel-Neuzugänge

Bevor unsere Schnüdel am kommenden Samstag um 14 Uhr mit ihrem Auswärtsspiel bei der U23 des 1. FC Nürnberg in die neue Regionalligasaison einsteigen, lohnt sich ein kurzer Blick auf die Neuzugänge. Nachdem sich Anthony Modeste kurzfristig gegen „Wir arbeiten Fussball“ und für „Wir füllen das Konto“ entschieden hat, und Zlatan Ibrahimovic leider noch längerfristig ausfallen wird, kommen unsere neuen Spieler aus Zwickau, München, Nürnberg, Illertissen, Burghausen, Vaduz und dem eigenen Nachwuchs.

Allen Spielern ein herzliches Willkommen in der Kugellagerstadt!

Neuzugänge FC Schweinfurt 05 - Saison 17/18

Vordere Reihe (von links nach rechts):

  • Dominik Weiß (Alter: 22 – Position: Abwehr): Einer der drei Neuzugänge aus Burghausen. Ausgebildet im Nachwuchs des FC Bayern München und der Schanzer aus Ingolstadt, landete der flexibel einsetzbare Spieler zur Saison 15/16 bei Wacker. Dort absolvierte er 55 Regionalligapartien und erzielte dabei 3 Treffer.

 

  • Michael Schlicht (23 – Mittelfeld): Der erste von zwei Neuzugängen vom Sachsenring. Zuhause im zentralen Mittelfeld zog es den 23-Jährigen von Sachsen Leipzig über Franchise Leipzig ins Sojus nach Zwickau. Neben 17 Einsätzen in der dritten Liga gelangen ihm dort in 59 Regionalligapartien fünf Tore und 12 Vorlagen.

 

  • Alexander Eiban (23 – Torwart): Geboren am 05.05.1994, wenn das mal kein gutes Zeichen ist. Wechselte zur Saison 12/13 aus der Jugend der Münchner Bayern an die Salzach. In Burghausen absolvierte er 92 Spiele in der ersten und 13 Spiele in der zweiten Mannschaft. Bayernliga, Regionalliga, Dritte Liga – alles dabei.

 

  • Lukas Kling (27 – Mittelfeld): Unter zahlreichen Nebengeräuschen wechselte der Mittelfeldspieler als absoluter Leistungsträger und Kapitän des FV Illertissen an den Main. Seit der Saison 12/13 absolvierte Lukas Kling 162 Partien für den FV und erzielte dabei  – neben 8 Vorlagen – 27 Tore. Die vorherigen Stationen: Nürnberg, Gersthofen und Aindling.

 

  • Kevin Bär (19 – Abwehr): Der erst neunzehnjährige Verteidiger kommt aus der U19 des 1. FCN ins Willy-Sachs-Stadion. Am Main startet der gebürtige Mittelfranke, der zuvor sämtliche Jugendmannschaften der Nürnberger durchlief, seine Karriere im Herrenbereich unter Profibedingungen. Der Fokus wird daher vermutlich eher auf einem behutsamen Aufbau – auch in der Bayernliga mit der zweiten Mannschaft – liegen.

 

Hintere Reihe (von links nach rechts):

  • Vincent Waigand (21 – Mittelfeld): Sehr erfreulich ist die Entwicklung des Talents aus dem „eigenen Stall“: Ausgebildet im Schnüdel-Nachwuchs kam der Mittelfeldspieler in 43 Landesligapartien der zweiten Mannschaft zum Einsatz, wobei ihm 8 Tore gelangen und in der letzten Saison der Aufstieg in die Bayernliga gefeiert werden durfte. Auch er wird, so scheint es, langsam an die Regionalliga herangeführt und dabei auch vermehrt in der Bayernligamannschaft zum Einsatz kommen.

 

  • Marco Fritscher (22 – Mittelfeld): Begann seine Karriere beim FC Bayern aus Alzenau, wo er in zahlreichen Partien der Hessenliga zum Einsatz kam. Wechselte zur Saison 16/17 nach Burghausen und absolvierte dort 25 Spiele, wobei dem schnellen Flügelspieler 4 Tore und 1 Assist gelangen.

 

  • Florian Pieper (23 – Sturm): Nach drei Jahren bei der Viktoria aus Aschaffenburg – mit stolzen 25 Treffern in 32 Bayernligapartien – zog es den Stürmer nach München zum TSV 1860. Dort absolvierte er in der zweiten Mannschaft 16 Spiele in der Regionalliga, bevor er durch eine schwere Verletzung am Kreuzband gestoppt wurde.

 

  • Matthias Strohmaier (23 – Abwehr): Ausgebildet im Nachwuchs der Münchner Löwen wechselte der Abwehrspieler zur Saison 12/13 nach Augsburg, wo er 45 Spiele in der Regionalliga absolvierte und sich 2013 schließlich der Reserve von Bayern München anschloß (47 Regionalligapartien). Im vergangenen Sommer wechselte der frühere U19-Nationalspieler nach Liechtenstein zum FC Vaduz, wo er aufgrund einer Verletzung allerdings nur äußerst selten zum Einsatz kam.

 

  • Patrick Wolf (28 – Abwehr): Die Fussballvita des Sohnes von Wolfgang Wolf liest sich wie ein wilder Reisebericht durch die Republik: Angefangen beim FCN und Wacker Burghausen, ging es über Hessen Kassel, Hansa Rostock und Wormatia Worms zu Energie Cottbus und schließlich nach Zwickau. Lutz Pfannenstiel gefällt das. 87 Drittliga-Partien und 61 Spiele in diversen Regionalligen verdeutlichen die fussballerische Erfahrung des trotzdem erst 28-jährigen Verteidigers.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s