Heimsieg! FC Schweinfurt 05 – SpVgg Bayreuth

Vor gut einer Woche den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Unterhaching besiegt und gestern im Franken-Klassiker die Wagner-Städter mit einem nie wirklich gefährdeten und schön anzuschauenden 2:0-Sieg zurück nach Bayreuth geschickt: Die Kugel läuft aktuell ganz rund im heimischen Willy-Sachs-Stadion, der Roth-Bier-Becher scheint mittlerweile eher halbvoll denn halbleer zu sein. Zwar noch nicht mit Schampus gefüllt, aber wer braucht das schon in der Kugellagerstadt?!

Pünktlich um 20:00 Uhr beginnt auf einem bekannten Werbe- ähh Sportsender die Live-Schalte in unsere schöne Heimatstadt, wo der Moderator bereits mit dem Schweinfurter Mannschaftsarzt Dr. Reiner Wirsching am Spielfeldrand bereitsteht. Wirsching, immerhin einmal in grauer Vorzeit mit dem Glubb aus Nürnberg in der Bundesliga unterwegs, beantwortet brav die Fragen des Moderators, die meist eher zwanghaft und künstlich wirken. Fernsehen eben. Gigant-Kult-Legenden-Held Ermin Melunović spielt auch dieses Mal im Storytelling eine zentrale Rolle und so werden kurzerhand die vier Treffer aus dem denkwürdigen Spiel gegen LR Ahlen eingespielt. [Anmerkung des Autors: Gibt es in unserer Innenstadt eigentlich mittlerweile einen Ermin-Melunović-Platz oder zumindest eine 4-Tore-gegen-Ahlen-Gasse? Ansonsten hätte ich da eine Idee und Sport 1 würde bestimmt zur Einweihung mit einem Übertragungswagen und leicht bekleideten Damen anrücken]. Während bei RTL zeitgleich „Wer wird Millionär“ und bei Kabel 1 „Mission Impossible 2“ beginnen, wird in Schweinfurt angepfiffen. Auf der Gegengerade wehen zahlreiche grün-weiße Schwenker, eine große Fahne mit Vereinslogo und Stadtwappen und mehrere Doppelhalter über den Köpfen der Anhänger. Auch die Freunde aus Würzburg sind mit einer kleinen Flagge am Zaun, sowie mit einer blau-weißen Fahne im Schnüdelblock vertreten. Zum Anpfiff wird das bis dahin verdeckte Banner am Zaun enthüllt: „Grün-Weiss sind unsre Farben – Grün-Weiss hat Tradition“ auf weißen Hintergrund, mit dem Vereinslogo in der Mitte, eingerahmt durch rote und grüne Querstreifen. Passend dazu regnet es mit dem Anpfiff den grünen und weißen Inhalt aus den Lametta-Shootern über den Block, der anschließend wunderschön auf das Spielfeld herabsegelt und eine stimmunsvolle Partie einleitet.  Sehr schön anzuschauen. Kommentator Dahlmann währenddessen schon mit Schnappatmung am Mikrofon und in Gedanken wohl bereits bei der brennenden Frage nach „Sex vor dem Spiel: Wie halten Sie’s? Wir wollen alle schmutzigen Fakten!“. Sport 1, das RTL 2 unter den Sportsendern…

Unsere Schnüdel von Beginn an sehr bemüht, gehen scheinbar motivierter zu Werke als die Gäste, ohne dabei wirklich gefährlich vor den Bayreuther Kasten zu kommen. So scheitern die Angriffsbemühungen meist am fehlenden letzten Pass. Bayreuth bis dahin nur durch Nachlässigkeiten der Männer in Grün gefährlich, so schiebt Kapitän Marco Janz den Ball per riskantem Rückpass fast ins eigene Gehäuse (17.). In der 21. Minute köpft Adam Jabiri die erste richtig gute Möglichkeit für unseren FC05 knapp am Winkel vorbei, die spielerische Überlegenheit der Hausherren nimmt nun weiter zu. Die Gegengerade peitscht unsere Mannschaft lautstark voran, die Stimmung ist ausgelassen. Gut zehn Minuten vor der Pause trifft Marco Haller zum vermeintlichen 1:0, doch der Schiedsrichter entscheidet richtigerweise auf Abseits, der Blinde ey! Die Einschläge kommen nun näher! In der 43. Minute köpft Abwehrspieler Lukas Billick, nach Chip-Vorlage Marco Janz, knapp am Tor vorbei. Dann ist Halbzeitpause, Zeit zum durchatmen! Auch zuhause auf dem Sofa [Anmerkung des Autors: Boah ist das anstregend, im Wohnzimmer nicht zu brüllen]! Achja: Die zahlreichen, mehr oder weniger freundlichen, Grüße ins rot-verlodderte Mordor-Würzburg sind auch am Fernsehgerät deutlich zu hören. Vereinzelt können zudem Anfeuerungsrufe der ca. 80 Gäste aus der Altstadt vernommen werden.

Direkt nach Wiederanpfiff folgen zwei gute Möglichkeiten durch Marius Willsch und Herbert Paul, die am Ende jedoch nichts Zählbares einbringen. Nach 55 Minuten ist es dann aber doch soweit: Der sehr aktive Marius Willsch trifft mit seinem 6. Saisontreffer, nach starker Vorarbeit von Adam Jabiri, zum mittlerweile hochverdienten 1:0! HEJA HEJA FCS! In der 68. Minute tritt mit Christopher Kracun unser Standard-Spezialist einen Freistoß nur knapp am Pfosten vorbei, das 2:0 liegt hier förmlich in der Luft. Nur eine Minute später schaltet Bayreuth höchstselbst auf Kabel 1 um: Mission Impossible jetzt für die Altstädter, nachdem Patrick Weimar mit Gelb-Rot vom Platz fliegt. Zeit nachzulegen, FC! Doch es sollte noch knapp fünfzehn weitere Spielminuten dauern, bis Herbert Paul einen Jabiri-Abpraller zum erlösenden 2:0 in die Maschen köpft (83.)! DAS WAR’S DANN AUCH! Unsere Schnüdel besiegen den fränkischen Nachbarn von der Spielvereinigung absolut verdient im heimischen Willy-Sachs-Stadion, der dritte Sieg in Serie ist eingefahren! Heute war das Vereinsmotto „Wir arbeiten Fussball“ zu jeder Zeit – sowohl auf dem Rasen als auch auf der Gegengeraden – spür- und greifbar! Super präsentiert, FC! Fazit: Das TV-Erlebnis bot zwar durchaus eine neue, spannende Perspektive auf das FC-Geschehen unten auf dem Rasen, das nächste Mal aber dann doch wieder lieber live vor Ort, im schönsten aller Stadien. In diesem Sinne: NUR DER FCS!

  • Datum: 03.04.2017 – Anpfiff: 20:15 Uhr
  • Spielstätte: Willy-Sachs-Stadion, Schweinfurt
  • Spiel: 26. Spieltag der Regionalliga Bayern (4. Liga)
  • Ergebnis: 2:0
  • Tore: 1:0 Willsch (55.) – 2:0 Paul (83.) – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Weimar 69. Minute (Bayreuth)
  • Zuschauer: 1.920

FC Schweinfurt 05: Paulus – Janz, Billick, Messingschlager, Paul – Kracun, Fery (Bauer 76.), Willsch (Müller 83.), Haller (Illig 87.), Jelisic – Jabiri

SpVgg Bayreuth: Hempfling – Wolf, Horter (Strangl 69.), Hannemann, Dengler – Weimar, Krämer – Schmitt, Böhnlein – Makarenko (Özdemir 86.), Glasner (Jainta 57.)

FC05-Trainer Gerd Klaus: „Wir waren heute ganz einfach besser. Man hat schon in der Kabine gemerkt, dass eine Selbstverständlichkeit herrscht, dass wir das Spiel heute gewinnen wollen und werden. Der Ball ist bei uns heut wahnsinnig gut gelaufen. Da waren die Tore nur eine Frage der Zeit. Und es wäre ja auch ein drittes oder viertes möglich gewesen“

Weitere Informationen und Bilder vom Spiel unter in-und-um-schweinfurt.de!

(Vielen Dank an Frank Laumer von Laumer-Versicherungen, Michael Horling von in-und-um-Schweinfurt.de sowie Zirkus, Andre, Bernd, Aui und Lukas für die zahlreichen Bilder aus dem Willy-Sachs-Stadion!)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s