Heimspiel! FC Schweinfurt 05 – SSV Jahn Regensburg

Als der Jahn aus Regensburg zum letzten Mal als Gast an den Main kam, hieß die Spielklasse noch Regionalliga Süd und die Spieler aus der Kugellagerstadt noch Ralf Scherbaum, Festus Agu oder Steffen Rögele. Am 25.11.2000 siegten die Schnüdel in der damals noch dritthöchsten deutschen Spielklasse gegen die Oberpfälzer zuhause mit 3:1. Über 4000 Zuschauer kamen seinerzeit ins Willy-Sachs-Stadion. Zahlen, von denen wir heute, fast genau 15 Jahre später, in Schweinfurt (leider) weit entfernt sind. Das bisher letzte Gastspiel der Oberpfälzer im Jahr 2002 verloren die Schnüdel mit 0:2. Es ist also genug Zeit vergangen, um heute Revanche zu nehmen. Dass die Vorzeichen im Spiel gegen den bisherigen Tabellenführer nicht die allerbesten, aber auch nicht die allerschlechtesten sind, wurde hier bereits im Vorbericht erwähnt.

Kuk Plakat
Stand1 Stand2

IMG_20151128_015424

IMG_20151128_015318

IMG_20151128_015223 Block20

Nachdem kurz nach 19 Uhr alle Aufkleber für die „FC05 Fans helfen“-Spendenaktion verkauft, zahlreiche Kalendervorbestellungen entgegengenommen und (hoffentlich) ordentlich Spenden gesammelt wurden, ging es ein paar Minuten nach Anpfiff vom Vorplatz in Richtung Block. Die Stimmung war von Beginn an gut, die kämpferische Einstellung der Mannen vom Main wurde seitens der Anhänger lautstark honoriert. Es schien an diesem Abend, als würde jeder Spieler für den anderen laufen und kämpfen wollen. In der 6. Spielminute die erste gute Gelegenheit durch Jäckel, der aber knapp am Gehäuse des Jahn vorbeischießt. Nach 18 Minuten der nächste gute Schweinfurter Abschluss durch Kleinhenz. Noch ein guter Meter über den Querbalken. In der 24. Minute dann das verdiente 1:0 durch Janz. Die Stimmung im Block natürlich spitze. Zahlreiche grün-weiße Fahnen wehen durch die kalte Herbstluft und Hüpfeinlagen wärmen die inzwischen eingefrorenen Füße wieder auf. Es geht doch! Und auch die Mannschaft trägt ihren Teil zur tollen Atmosphäre bei: Die Regensburger wurden weiterhin aggresiv angelaufen und zu Fehlern gezwungen. So kann die einzig richtig gefährliche Aktion des Jahn (per Freistoß) auch erst in der 40. Minute verzeichnet werden. Tabellenführer geht anders. Nachdem er kurz zuvor noch knapp verzog, schießt Jäckel mit dem Pausenpfiff, den nach Krautschneider-Freistoß nur abgeklatschten Ball, zum 2:0-Halbzeitstand ins Netz. HEJA FCS!

IMG_20151129_101636 IMG_20151128_015617

Zaun2

Block3

Block4

Block5

Block16

Mit zwei Wechseln bei den Gästen geht es in die zweite Halbzeit. Während die Anhänger aus der Oberpfalz in der ersten Halbzeit ihre Mannschaft noch ordentlich unterstützten, kam in Hälfte Zwei nicht mehr allzu viel aus dem Gästeblock. Insgesamt blieb der Jahn in Schweinfurt fantechnisch stark hinter seinen bisherigen Auswärtsauftritten in dieser Saison zurück. Schade. An dieser Stelle muss (leider) erwähnt werden, dass die Schweinfurter Polizei wieder einmal ihr Unvermögen im Umgang mit Fussballfans unter Beweis gestellt hat. So meldete der Jahn im Vorfeld der Partie zahlreiche, durchaus übliche, Fanutensilien in Schweinfurt an. Darunter hochgefährliche Gegenstände wie beispielsweise ein Megaphon oder Fahnenstangen mit einer Länge von 1,50 Metern (die vermutlich schon unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fallen). Mit Heimverein und Ordnungsdienst abgesprochen, gab jedoch die Schweinfurter Polizei den Spielverderber und setzte diese Gegenstände kurzerhand auf „die verbotene Liste“. Dass solch ein willkürliches und sinnfreies Restriktionsverhalten für das Verhältnis zwischen Staatsmacht und Fans nicht förderlich ist, könnte selbst den verantwortlichen Schweinfurter Beamten in den Sinn kommen. Zurück zum Sportlichen: Der Jahn nun natürlich gefordert, bekommt in der 58. Minute einen eher unnötigen Elfmeter. Pusch verwandelt. Nur noch 2:1. Regensburg jetzt zwar mit mehr Spielanteilen, ohne jedoch wirklich gefährlich vor dem Kasten von Julian Schneider aufzutauchen, der gestern einen äußerst souveränen Eindruck machte. Dazu stand die FC-Defensive einfach ausgezeichnet und hielt den Laden zusammen. Kurz vor Schluß, in der 86. Minute hat Krautschneider nach Konter noch die Chance zum 3:1, doch der Keeper der Gäste hält. Der Block fordert geschlossen den Abpfiff, der schließlich erst nach 90. + 4 Minuten durch das Willy-Sachs-Stadion klingt. Mit der für mich besten Saisonleistung schlägt der FC05 den Tabellenführer aus Regensburg absolut (!!) verdient mit 2:1. O-Ton Gerd Klaus: „Wir waren Fünfter der Rückrunde und Regensburg 13. – deshalb mussten wir gewinnen, das habe ich den Jungs vorher auch gesagt.“  Während aus dem Schnüdelblock noch ein „Ihr könnt nach Hause fahrn`“ in Richtung Gästeanhang hallt, kommt die Heimmannschaft zum Abklatschen in die Gegengerade und lässt sich feiern. Der versöhnliche Jahresabschluss am Main ist geglückt und könnte für die restliche Rückrunde ab Februar durchaus Auftrieb geben. Auch in Sachen Support, denn das war heute definitiv top! Es bleibt an diesem Abend aus Schweinfurter Sicht eigentlich nur eine Frage ungeklärt: Warum nicht immer so?!

Fahne2

Team Fahne

Block11

Team2

IMG_20151129_102252

Mannschaft3

  • Datum: 27.11.15 – Anpfiff: 19.00 Uhr
  • Spielstätte: Willy-Sachs-Stadion, Schweinfurt
  • Spiel: 21. Spieltag der Regionalliga Bayern (4. Liga)
  • Ergebnis: 2:1 für die Kugellagerstädter
  • Tore: 1:0 Janz (24.) – 2:0 Jäckel (44.) – 2:1 Pusch (58.)
  • Zuschauer: 1.140 (davon ca. 100 Gäste aus Regensburg)

2 Gedanken zu “Heimspiel! FC Schweinfurt 05 – SSV Jahn Regensburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s