Auswärtsspiel! TSV Aubstadt – FC Schweinfurt 05

Rückblick auf den 38. Spieltag der Saison 2013/2014: Es läuft die 86. Spielminute in Schweinfurt. Der Gast aus Heimstetten hatte kurz zuvor auf 1:3 aus Sicht der Schweinfurter gestellt, die nun noch drei „schnelle“ Tore benötigen, um dem sicheren Abstieg zu entgehen. Nach dem Zünden einiger Böller auf der Gegengeraden unterbricht der Schiedsrichter die Partie in Schweinfurt für einige Minuten. In der Zwischenzeit ist Schluß in Hof: Das 3:1 gegen die *ickers aus Würzburg bedeutet für die Hofer den Relegationsplatz. Eigentlich. Denn in Schweinfurt wird nun wieder angepfiffen. Was dann passiert ist Schnüdel-Geschichte. 90.+2 Minute: Peter Heyer verkürzt auf 2:3 – 90.+3: Der Ausgleich durch Tom Jäckel – 90.+5: Der entscheidende Treffer zum Schweinfurter 4:3 durch Florian Hetzel. Abpfiff. Aus. Durchatmen. Hof ist direkt abgestiegen, Schweinfurt darf zumindest in die Relegation. Der Gegner in diesen beiden Spielen sollte der TSV Aubstadt aus dem Grabfeld werden. Ein zweiter Platz in der Bayernliga Nord, hinter dem souveränen Meister aus Bayreuth, stand für die Aubstädter in dieser Saison zu Buche. Am Dienstagabend ging es also per PKW gegen 17 Uhr in das ca. 50 Kilometer entfernte Aubstadt. Der Verkehr staute sich eine Stunde vor Anpfiff bereits bis in den gut vier Kilometer entfernten Nachbarort Großeibstadt zurück. Ausnahmezustand in der Provinz. Parkmöglichkeiten boten die umliegenden Felder und Wiesen (und teilweise auch Gräben). Das am Ortsrand gelegene Schulstadion, das wohl eher die Bezeichung Sportplatz verdient, war bis zum Anschlag gefüllt.

TSV Aubstadt vs. FC Schweinfurt 05

Kurz zum Spiel: Der höherklassige Regionalligist aus Schweinfurt hatte erwartungsgemäß deutlich mehr Spielanteile, während Aubstadt gerade in der ersten Halbzeit zuviel Respekt zeigte. Mit dem Zwischenstand von 0:2 ging es schließlich in die Pause („Kaffee und Kuchen gibt es im Sportheim“ – Stadionsprecher Aubstadt). In der zweiten Hälfte wurden die Gastgeber mutiger und kamen so zum 1:2-Anschlusstreffer. Nach einer vergebenen guten Chance seitens der Aubstädter, machten die Schnüdel im Gegenzug das 3:1. Nach einer rassigen Schlussphase, in der Aubstadt noch zum 2:3 verkürzen konnte und Schweinfurt eine (unberechtigte?) rote Karte sah, stand es nach 90 Minuten 2:3 aus Sicht der Grabfelder. Das Rückspiel am Freitag im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion versprach also durchaus noch eine gewisse Spannung. Spannung bot nach Schlusspfiff auch die Abfahrt von den „Parkplätzen“ auf den vom Dauerregen aufgeweichten und von zahlreichen Autos schlammig gefahrenen Feldern und Feldwegen: Man konnte dem verdreckten Auto ansehen, dass dieses Spiel nicht in einer der großen Arenen mit puristischem Parkhaus stattgefunden hatte, sondern draußen. Draußen auf einem Sportplatz im Grabfeld.

  • Datum: 27.05.14 – Anpfiff: 18.30 Uhr
  • Spielstätte: Schulstadion, Aubstadt
  • Spiel: Hinspiel der Relegation zur Regionalliga Bayern (4. Liga vs. 5. Liga)
  • Ergebnis: 3:2 für den Gast aus der Kugellagerstadt
  • Tore: 0:1 Jäckel (25.) –0:2 Müller (44.) – 1:2 Leicht (49.) – 1:3 Häcker (69.) – 2:3 Köttler (75.)
  • Zuschauer: 2820 (davon ca. 500 Schnüdel)
  • Entfernung von Schweinfurt: 50 Kilometer

TSV Aubstadt vs. FC Schweinfurt 05

TSV Aubstadt vs. FC Schweinfurt 05

TSV Aubstadt vs. FC Schweinfurt 05


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s